Studienzugang

Fachwirt im Gastgewerbe

Gerade das Gastgewerbe bietet hervorragende Karrieremöglichkeiten, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Der Weg von der Hilfskraft zum Management ist sicher nicht ein leichter, aber in relativ kurzen Schritten machbar:

Ein mögliches Szenario: nach 4,5 Jahren Tätigkeit in dieser Branche das erfolgreiche Absolvieren einer IHK-Externenprüfung zur Hotelfachfrau/-fachmann, Restaurantfachfrau/-fachmann, Köchin/Koch, möglichst nach einer qualifizierten Vorbereitung durch die WAS.Schulungs GmbH. Anschließend die Qualifizierung zum Fachwirt/Fachwirtin im Gastgewerbe. Der erfolgreiche Abschluss zum Fachwirt im Gastgewerbe ermöglicht auch ohne schulische Hochschulreife den Zugang zum Studium zum z.B. Hotel- oder Tourismusmanager.Ab dem 30.07.2015 ist der Fachwirt im Deutschen qualifikationsrahmen (DQR) dem Bachelor gleichgestellt (DQR Stufe 6). Allerdings fordert es auch entsprechendes Fachwissen. Hierbei unterstützen wir Sie.

Fachwirte und Fachwirtinnen im Gastgewerbe übernehmen organisatorische, kaufmännische sowie auch Führungsaufgaben in Hotel- und Gaststättenbetrieben, innerhalb der Systemgastronomie sowie bei Gemeinschaftsverpflegern beziehungsweise Caterern.

Fachwirte und Fachwirtinnen im Gastgewerbe finden Beschäftigung

  • in Hotel- und Gaststättenbetrieben
  • in der Systemgastronomie
  • bei Gemeinschaftsverpflegern bzw. Caterern
  • in Kantinen

Mögliche Tätigkeiten des Fachwirts im Gastgewerbe sind:

  • Organisation interner Abläufe
  • Assistenz der Unternehmensleitung
  • Management von Filialen
  • Planung und Durchführung von Marketingstrategien
  • Veranstaltungsorganisation
  • Verhandlungen mit Kunden und Lieferanten
  • Personalplanung und Mitarbeiterführung
  • Marktbeobachtung und Entwicklung von Konzepten

Inhalte:

Fachwirte im Gastgewerbe verfügen über Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen, die sie in der Regel durch eine einschlägige Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung erworben haben. Zur Wahrnehmung ihrer oben beschriebenen Aufgaben verfügen sie über folgende Qualifikationen:

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaft
  • Volkswirtschaftliche Grundlagen,
  • Betriebliche Funktionen und deren Zusammenwirken,
  • Existenzgründung und Unternehmensrechtsformen,
  • Unternehmenszusammenschlüsse.

Rechnungswesen

  • Grundlegende Aspekte des Rechnungswesens,
  • Finanzbuchhaltung,
  • Kosten- und Leistungsrechnung,
  • Auswertung der betriebswirtschaftlichen Zahlen,
  • Planungsrechnung.

Recht und Steuern

  • Rechtliche Zusammenhänge,
  • Steuerrechtliche Bestimmungen.

Unternehmensführung

  • Betriebsorganisation,
  • Personalführung,
  • Personalentwicklung

Handlungsfeldspezifische Qualifikationen

  • Gästeorientierung und Marketing
  • Gäste gewinnen, betreuen und zufriedenstellen
  • Marketing gezielt anwenden und auswerten können

Branchenbezogenes Management

  • Mitarbeiter führen und deren Potenzial fördern
  • Warenwirtschaftssysteme effizient einsetzen
  • Qualitätsmanagement aufgabenorientiert anwenden
  • Planen, Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen
  • Mit Dienstleistungsanbietern, Institutionen und Organisationen zusammenarbeiten

Branchenbezogenes Recht

  • Branchenspezifische Rechtsvorschriften berücksichtigen
  • Verträge im Gastgewerbe kennen und abschließen können
  • Branchenbezogene Steuern, Abgaben und Versicherungen kennen

Gastronomische Angebotsformen

  • Hotel- und Gaststättenbetriebe
  • Systemgastronomie
  • Gemeinschaftsverpflegung/Catering

Zulassungsvoraussetzungen

Um für die Prüfung zum Fachwirt im Gastgewerbe vor der Industrie- und Handelskammer zugelassen zu werden müssen ein paar Voraussetzungen erfüllt sein:
Wer einen Berufsabschluss mit einem dreijährigen gastgewerblichen oder kaufmännischen Beruf mit mindestens zweijähriger Berufspraxis im Gastgewerbe
oder einen Berufsabschluss in einem zweijährigen gastgewerblichen oder kaufmännischen Beruf und mindestens dreijährige Berufspraxis im Gastgewerbe
oder eine mindestens fünfjährige Berufspraxis im Gastgewerbe nachweisen kann,
wird für die Prüfung zugelassen.

Dauer: 590 Unterrichtsstunden
in Teilzeit vormittags etwa 5,6 Monate
in Vollzeit etwa 3,5 Monate

Da der Lehrgang nach AZAV zertifiziert ist, kann die Teilnahme nach SGB III (Bildungsgutschein),WeGebAU sowie durch den BFD-Bundeswehr und den Berufsgenossenschaften gefördert werden.

Sie haben Fragen?

Heidelberg:
06221 - 4332420

zum Kontaktformular

Zertifiziert nach AZAV

AZAV Zertifiziert 

Neu!

Letzter Blogbeitrag

Neuer Kurstermin: Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik
Kurse
  Seit etwa 10 Jahren berät, schult und qualifiziert die WAS.Schulungs GmbH Untern...